Headcrash

Von einem Headcrash spricht man, wenn die Schreib/Leseköpfe auch Head genannt oder Kurzform Köpfe auf die ferromagnetische Magnetoberflächen bei einer Festplatte auftreffen. Oftmals enstehen dadurch Oberflächenschäden auf den Magnetoberflächen wie auch Beschädigungen der Köpfe.

Gefahren und Konsequenzen bei einem Headcrash

Ein Headcrash kann, wenn nicht rechtzeitig festgestellt wird oder zu häufig selbst Versucht worden ist, zu fatalen Oberflächenschäden der Magnetoberfläche der Platte führen. Die Köpfe fliegen auf einem Luftpolster im Areal weniger Nanometer über den Magnetoberflächen, dies mit einem Tempo von bis zu 15000 Umdrehungen pro Minute. Wenn das Luftpolster beschädigt ist, z.B. durch Spots, die durch einen Crash entstanden sind, kann dies zu Schwingungen der Heads führen. Im ungünstigen Fällen, schlagen diese durch die Schwingen wieder auf die Magnetoberflächen der Festplatte auf und bewirken dadurch weitere Schäden. Die Schreib/Leseköpfe können zudem auch weitere Schäden auf der Platten verursachen. Nicht selten liegen Aufgrund der physischen Defekte auch logische Schäden im Bereich des Dateisystems vor. Es kann genauso physische Defekt bei einer Festplatte auch zu Defekten im Bereich der Serice-Area kommen. Die Datenrettung einer Festplatte bei Headcrash Schaden startet im ersten Schritt mit einer sorgfältigen Analyse des defekten Datenträgers auf physikalische Schäden. Ein klackender Sound könnte auf einen Headcrash mit Oberflächenbeschädigungen und defekte Schreib/Lesekopf hinweisen. Das macht die Analyse nicht gerade einfacher aber dank permanenter Entwicklung und Herausforderung bleiben die Datenretter stets am Ball und bieten seinen Kunden den aktuellsten Wissenstand um optimal helfen zu können.

Datenrettung Htachi Festplatte Geöffnete 80GB Hitachi Festplatte nach einem Headcrash. Die Magnet-Oberfläche wurde komplett zerstört.

Datenrettung nach Brandschaden Geöffnete Festplatte nach einem Brandschaden. Die Magnet-Oberfläche wurde komplett zerstört.

Datenrettung Hitachi 2TB Festplatte mit Headcrash Geöffnete Hitachi 2TB Festplatte nach einem Brandschaden. Die Magnet-Oberfläche wurde durch der schadhafte Schreib-Lese-Kopf zum Teil zerstört.

Datenrettung Maxtro Festplatte mit Headcrash Geöffnete Maxtor 250GB Festplatte nach einem Headcrash. Die Magnet-Oberfläche wurde komplett zerstört.

Headcrash Spuren durch defekt der Schreib-Lese-Kopf Magnet Köpfe mit einem Headcrash (Kratzende und schleifende Töne sind häufig Anzeichen für einen Headcrash). Die Magnet-Oberfläche wurde am Rand durch der schadhafte Schreib-Lese-Kopf zerstört.

Vorgehen bei Headcrash

Bei einem falschem Vorgehen können die Daten unter Umständen entgültig verlioren werden. Da die Möglichkeit der erfolgreichen Datenrettung mit Headcrash geringer wird, sollte man eine defekte Festplatte nicht mehr benutzen. Die Festplatte muss sofort abgeschaltet werden und den Datenträger nicht erneut unter Strom setzen. Je weniger Ausleseversuche gemacht werden, umso größer sind die Chancen der Datenrettung.

Ursachen und Vorzeichen eines Headcrashs

Am häufigsten ist die Ursache für einen Headcrash ein Sturz oder eine Erschütterung der Festplatte. Hier reicht schon ein kleiner Ruck, umfallen bei einer vertikal stehenende externen Festplatte oder das zu harte Zuklappen eines Notebooks. Temperaturschwankungen können des weiteren Probleme bei den Justierungen der Köpfe innerhalb der Festplatte führen. Auch Luftdruckveränderungen können Einfluss auf das Luftpolster, auf welchen die Heads schweben verursachen. Verschleiß der mechanischen Bauteile, insbesondere bei Raid Systemen, welche schon über einige Jahre in Betrieb sind, kann zu einem Headcrash führen.